Kinderwunsch-Hypnobirthing-Elternzeit


Der 1. Monat - die Schwangerschaft beginnt!

Sie bekommen ein Baby! Diese Nachricht, ob von ihrem Gynäkologen mitgeteilt oder über einen Schwangerschaftstest, löst einen Welle von Gefühlen aus. Unfassbare Freude und Begeisterung, vielleicht aber mischt sich auch etwas Unsicherheit und Furcht in die Vorfreude.

Selbst wenn Sie von ihrer Schwangerschaft überrascht wurden, wenn sie Angst haben diese Schwangerschaft könnte ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen, braucht ihr Kind ihre Liebe und Zuneigung für eine gesunde Entwicklung.

Für eine Frau die ihr erstes Kind bekommt werden die nächsten 9 Monate sicher anders erlebt als von einer Frau die ihr 2. oder 3. Kind erwartet. Trotz dieser unterschiedlichen Ausgangsposition werde ich versuchen alle gleichermaßen zu unterstützen.

Dieses Monat möchte ich sie für 2 Übungen begeistern.

 Für die werdende Mama: Schwangerschaftstagebuch 

Suchen sie sich ein ansprechendes Buch, es wird sie in den nächsten Monaten begleiten. Es sollte genug Platz haben um Erlebnisse, Träume und die kommenden Veränderungen in ihrem Leben fest zu halten. Schreiben sie täglich, nehmen sie sich ein paar Minuten in ruhiger Atmosphäre und schreiben sie auf was sie an diesem Tag emotional beschäftigt hat. Was starke positive oder negative Gefühle in ihnen ausgelöst hat.

Da das ungeborene Kind eng mit ihrem Körper verbunden ist, wirkt sich auch was sie denken oder fühlen auf ihr Kind unmittelbar aus. Wenn negative Emotionen überhand nehmen wirkt sich dies negativ auf ihr Kind aus. Wenn sie erkennen was bei ihnen negative Gefühle auslöst, können sie daran arbeiten und bekommen mehr Selbstvertrauen und eine positivere Einstellung. Diese wiederum wirkt sich positiv auf die innere Welt ihres Babys aus.

Für die werdende Mama und das Baby: Musik

Stressreduktion durch Musik, es kann gerne klassische Musik sein, oder aber auch ihre Lieblingsmusik solange es kein Hardrock oder ähnliches ist. Wenn sie sich eine Best of Liste zusammenstellen, achten sie bitte darauf, das die Übergänge fließend sind. Wichtig ist, wählen sie Musik aus, die um die 60Hz ist. Dies entspricht in etwa dem Herzschlag der Mutter, den das Baby im Mutterleib hört. 

Diese Übung sollte bei Erstgebärenden nach Feierabend in einer ruhigen Atmosphäre gemacht werden. Wenn sie bereits Kinder haben oder andere Umstände ihnen keine festen Zeiten für diese Übung erlauben, versuchen sie kleine Freiräume zu finden in denen sie die Übungen einbauen können. Nehmen sie in dieser Zeit bewusst Kontakt zu ihren Kind auf, spüren sie in sich hinein, lassen sie ihre Gedanken treiben. Vorsicht, sie sollen keine Probleme wälzen.

Sie werden sich fragen: " was bewirkt das bei meinem Baby"?

Da ihr Baby sehr mit ihrem Herzschlag verbunden ist, dieser in der Entspannungsphase ruhiger wird. Durch positiven Gedanken Endorphine (Glückshormone) bei der Mutter produziert werden, diese dann über den Blutkreislauf zum Baby gelangen, fühlt sich ihr Baby von Anfang an geborgen und willkommen. Was kann es für einen besseren Start geben.